-->

Alkohol bei nicht-alkoholischer Fettleber empfehlenswert?

  • a -- Mitchell T, Jeffrey GP, de Boer B et al. Type and pattern of alcohol consumption is associated with liver fibrosis in patients with non-alcoholic fatty liver disease. Am J Gastroenterol 2018 (Oktober); 113: 1484-93 [Link]
  • Zusammengefasst von:
  • Kommentiert von: Rémy Meier
  • infomed screen Jahrgang 22 (2018) , Nummer 6
    Datum der Ausgabe: Dezember 2018
  • Eine Reduktion der Kochsalzeinnahme scheint nur bei hohem Konsum von Belang zu sein; doch kaliumreiche Kost lohnt sich.
Studienziele
Der Begriff «nicht-alkoholische Fettlebererkrankung» («non-alcoholic fatty liver disease», NAFLD) ist definiert als Steatose der Leber, die nicht durch hohen Alkoholkonsum bedingt ist. (Als hoher Alkoholkonsum wird bei Frauen eine Menge von  ≥20g/Tag, bei Männern von ≥30 g/Tag angesehen.) Eine spezifische medikamentöse Therapie ist nicht bekannt. Gewichtsreduktion und Anpassung des Lebensstils wirken sich positiv aus. Der Einfluss von moderatem Alkoholkonsum bei vorhandener NAFLD ist jedoch unklar. In der hier besprochenen niederländischen Studie
Geschätzte Lesedauer: Von 1 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
infomed-screen 22 -- No. 6
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Alkohol bei nicht-alkoholischer Fettleber empfehlenswert? (Dezember 2018)