-->

Makrolide in der Schwangerschaft unproblematisch?

  • k -- Andersson NW, Olsen RH, Andersen JT. Association between use of macrolides in pregnancy and risk of major birth defects: nationwide, register based cohort study. BMJ. 2021 Feb 10;372:n107. [Link]
  • Zusammengefasst von: Natalie Marty
  • Kommentiert von: Etzel Gysling
  • infomed screen Jahrgang 25 (2021)
    Datum der Ausgabe: Juni 2021
Makrolide wie Azithromycin (Zithromax® u.a.), Clarithromycin (Klacid® u.a.) und Erythromycin (Erythrocin®) gehören zu den bei Schwangeren am häufigsten verschriebenen Antibiotika. In einer letztes Jahr in der pharma-kritik besprochenen Kohortenstudie wurde festgestellt, dass die Einnahme von Erythromycin während der Schwangerschaft das Missbildungsrisiko beim Kind signifikant erhöhe. Nun wurden die Resultate einer grossen dänischen Kohortenstudie publiziert, in der neben Erythromycin insbesondere auch Azithromycin und Roxithromycin (Rulid®, in der
Geschätzte Lesedauer: Von 2 bis 3 Minuten

Sie sind nicht eingeloggt.

Dieser Artikel ist passwortgeschützt und kann nur von infomed-screen-AbonnentInnen gelesen werden.
Sie haben folgende Mögklichkeiten:

Artikel mit Kreditkarte kaufen und sofort lesen!

Alternativ können Sie auch mit Paypal bezahlen:

Mit Paypal bezahlen!
infomed-screen 25 -- No. 6
Copyright © 2021 Infomed-Verlags-AG
Makrolide in der Schwangerschaft unproblematisch? (Juni 2021)