-->
  • Nivolumab (Opdivo®) und kardiovaskuläre Nebenwirkungen
  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 31. August 2021

Nivolumab ist ein gegen den PD-1-Rezeptor gerichteter monoklonaler Antikörper, der bei diversen bösartigen Tumoren im fortgeschrittenen Stadium eingesetzt werden kann. Wie in einer Metaanalyse nachgewiesen wurde, führt Nivolumab signifikant häufiger zu einer arteriellen Hypertonie als eine herkömmliche Chemotherapie (RR = 1,85 [1,27–2,71]). Keinen signifikanten Unterschied zwischen Nivolumab und gewöhnlicher Chemotherapie beobachtete man hingegen bei kardialen Ereignissen sowie zerebralen Ischämien.

Kurzform der Studie (Posterpräsentation am diesjährigen Kongress des «American College of Cardiology»): Cardiovascular adverse events associated with nivolumab versus standard chemotherapy in patients with cancer

  • Bupropion (Wellbutrin®, Zyban®): Vorsicht bei Kombination mit serotoninergen Substanzen
  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 25. August 2021

Wie Fallberichte vermuten lassen, kann Bupropion, ein Antidepressivum, das vor allem die Noradrenalin- und Dopamin-Wiederaufnahme hemmt, ein Serotoninsyndrom provozieren, wenn es überdosiert oder zusammen mit serotoninergen Substanzen verabreicht wird; namentlich handelt es sich um die Kombination von Bupropion mit Serotonin- oder Serotonin/Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmern.

Mitteilung der australischen Arzneimittelbehörde: Bupropion and serotonin syndrome

  • Hautnebenwirkungen durch CDK-4/6-Hemmer
  • Verfasst von: Urspeter Masche
  • Datum: 18. August 2021

Substanzen, welche die cyclinabhängigen Kinasen 4 und 6 hemmen – dazu gehören Abemaciclib (Verzenios®), Palbociclib (Ibrance®) und Ribociclib (Kisqali®) –, können bei gewissen Formen fortgeschrittener Mammakarzinome eingesetzt werden. Einer systematischen Übersicht zufolge können diese Medikamente mannigfaltige Hautnebenwirkungen verursachen. Unter anderem werden Haarausfall, bullöse Hautreaktionen, «Radiation-recall»-Dermatitis, kutaner Lupus erythematodes und vitiligoartige Veränderungen beschrieben.

Kurzform der systematischen Übersicht aus «Drug Safety»: Emerging Skin Toxicities in Patients with Breast Cancer Treated with New Cyclin-Dependent Kinase 4/6 Inhibitors: A Systematic Review

  • Morphin bei akuter Herzinsuffizienz problematisch
  • Verfasst von: Etzel Gysling
  • Datum: 7. August 2021

Ob sich Morphin bei akuter Herzinsuffizienz (z.B. bei einem Lungenödem) günstig oder nachteilig auswirkt, wird schon seit einiger Zeit kontrovers beurteilt. Gemäss einer neuen Meta-Analyse, die sieben Studien mit mehr als 170'000 Patientinnen und Patienten mit akuter Herzinsuffizienz berücksichtigt, verursacht Morphin keine erhöhte Mortalität während des Spitalaufenthalts. Mit Morphin behandelte Kranke mussten aber häufiger als die Kontrollen beatmet werden. Auch führte das Medikament innerhalb von 30 Tagen zu signifikant häufigeren Todesfällen.

Volltext der Studie in "Clinical Cardiology": The safety of morphine in patients with acute heart failure